Physiotherapie Frei / Stosswellentherapie / Stosswellen FAQ

Extrakorporale Stosswellentherapie - FAQ

Wie häufig ist Stosswellentherapie notwendig und wie lange dauert sie?

Dauer und Anzahl der Behandlung sind vom Krankheitsbild abhängig. Die jeweils erste Behandlung dauert 20 bis 40 Minuten, Folgebehandlungen dauern ca. 20 Minuten.
Durchschnittlich sind 3 bis 4 Behandlungen im Wochenabstand erforderlich.

Wie erfolgreich ist Stosswellentherapie?

Stosswellentherapie ist oft sehr erfolgreich. Über 80 Prozent der Patientinnen und Patienten berichten bereits nach 2 bis 3 Sitzungen, schmerzfrei zu sein oder nur noch deutlich verminderte Schmerzen zu verspüren.

Welche Risiken und Nebenwirkungen hat Stosswellentherapie?

Sowohl die radiale als auch die fokussierte Stosswellentherapie sind weitgehend risiko- und nebenwirkungsfrei. An den behandelten Punkten kann es kurzfristig zu einer Schmerzzunahme kommen, die Schmerzen klingen aber rasch wieder ab.

Wann kann keine Stosswellentherapie durchgeführt werden?

Bei Blutgerinnungsstörung, Antikoagulation (Blutverdünnung), Thrombose, Tumorerkrankungen, Schwangerschaft, Kindern im Wachstum (Epiphysenfugen), laufender Steroid-Therapie (Kortisonspritzen; erst 6 Wochen danach möglich) kann nicht mit Stosswellen behandelt werden.

Wird die Wirkung der Stosswellentherapie durch zusätzliche Medikamenteneinnahme verbessert?

Nein, genau das Gegenteil ist der Fall. Schmerz- und entzündungshemmende Medikamente vermindern genau die Prozesse, welche mit Stosswellentherapie gefördert werden sollen.
Da aber nicht alle Medikamente einfach abgesetzt werden können, ist ein individuelles, mit dem zuständigen Arzt abgesprochenes Vorgehen erforderlich.

Welche Massnahmen können eine Stosswellentherapie unterstützten?

Verschiedene physiotherapeutische Massnahmen wie Massage und Lockerung, Mobilisation eingeschränkter Gelenke, Dehnung verkürzter Muskeln oder Kräftigung abgeschwächter Muskeln. Voraussetzung ist allerdings eine der Situation angepasste korrekte Dosierung, alles andere ist kontraproduktiv.

Ist nach einer Stosswellentherapie Schonverhalten erforderlich?

Das ist sehr stark vom Krankheitsbild bzw. vom primär behandelten Gewebe abhängig, weil die Regenerationsphasen unterschiedlich lang sind. Häufig ist nicht direktes Schonverhalten sonderen spezifische Belastungsanpassung erforderlich.

Wieviel kostet Stosswellentherapie und wer bezahlt die Behandlungskosten?

In der Physiotherapie Frei bestehen zwei Möglichkeiten:
1. Wir verfügen über ein Stosswellentherapie-Angebot für Selbstzahler. Die entsprechenden Preise finden Sie in unserer Angebotsbroschüre=>. Für das Selbstzahler-Angebot besteht keine Möglichkeit zur Kostenrückerstattung durch Versicherungen.
2. Im Rahmen einer ärztlich verordneten Physiotherapie werden die Kosten für Stosswellentherapie von den Kostenträgern (alle Kranken- und Unfallversicherungen) aus der Grundversicherung übernommen.

Extrakorporale Stosswellentherapie benötigt eine konkrete Indikation. Wir erlauben uns, nicht indizierte Behandlungen abzulehnen.

Weitere Informationen:

   
Extrakorporale Stosswellentherapie - Angebot und Preise Extrakorporale Stosswellentherapie - Angebot und Preise
   
Website ESWT Info Website ESWT Info: www.eswt-therapy.com
   
Schicken Sie uns Ihre Frage:
  Kontakt-Formular =>